Péristyle: l'art et l'architecture en open access

La plate-forme multifonctions Péristyle est unique en son genre : à la fois bibliothèque virtuelle et outil d’édition, elle transforme en quelques clics de souris des fichiers PDF en eBooks adaptés aux périphériques mobiles, et permet la création et l’impression de revues à la demande.

Il existe également une fonction de lecture à haute voix. Vous pouvez donc également écouter les articles publiés.

La ricerca archeologica nel Cantone Ticino

Sous-titre
Disciplina integrante nella tutela dei beni culturali
Texte de tête

In un secolo molte sono state le occasioni per assistere a scambi di opinioni fra autorità federali e cantonali in materia di ricerca archeologica e restauro in edifici tutelati. Discussioni finalizzate a ottenere il meglio per il patrimonio mobile e immobile che è nostro compito tramandare ai posteri.

Langue(s)
Date
03. juillet 2015

Les fontaines du Bernin

Sous-titre
Cours-séminaire d’histoire de l’art médiéval : Rome et le Bernin
Texte de tête

Le Bernin est l’un des maîtres du baroque qui a su amener le mouvement et la théâtralité dans ses oeuvres. Ses réalisations marquent Rome de leurs traces et il domine ainsi la scène artistique romaine tout au long de sa vie. Il occupe en outre des postes importants dans le monde de l’art et est plébiscité par plusieurs papes pour s’occuper de leurs travaux d’embellissement de la Ville Eternelle.

Langue(s)
Date
06. Mars 2015

Klause – Werkstatt – Liebesnest – Salon

Sous-titre
Literarische Atelierschilderungen bei Gottfried Keller und anderen Schriftstellern des 19. Jahrhunderts
Texte de tête

«Was treiben sie denn in ihren Ateliers, diese angehimmelten, diese beargwöhnten Künstler?» Der Künstlerkult des 19. Jahrhunderts machte solche Fragen interessant. Aufschluss gibt heute die People-Presse, jedenfalls über die Stars unter den Künstlern.

Langue(s)
Date
03. Mars 2015

Orte der Sichtbarmachung

Sous-titre
Zu einer Phänomenologie des Künstlerateliers
Auteur(s)
Texte de tête

Wie erleben zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler ihr eigenes Atelier, wie muss es beschaffen sein, damit sie optimal ihre Arbeiten entwickeln können, und wo findet ihre Inspiration statt? Gespräche mit fünf Künstlern über ihre unterschiedlichen Bedürfnisse, ihre Wahrnehmung und ihre Kreativität.

Langue(s)
Date
03. Mars 2015

Atelier Hermann Haller

Sous-titre
Die wiederbelebte Werkstatt eines Schweizer Bildhauers von internationalem Rang
Texte de tête

Das historische Atelier im Zürcher Seefeld bietet mit der Hinterlassenschaft von rund tausend Werken Hermann Hallers (1880–1950) Einblick in dessen Arbeitsweise, vom schnellen Entwurf bis zur gegossenen Form. Hallers passionierte Auseinandersetzung mit der menschlichen Gestalt wird hier erlebbar.

Langue(s)
Date
03. Mars 2015

Hans Arp: Wohnatelier und Neues Depot in Locarno-Solduno

Sous-titre
Das letzte Atelierhaus des Künstlers Hans Arp
Auteur(s)
Texte de tête

Am 11. April 2015 wird auf dem Grundstück Ronco dei Fiori in Locarno-Solduno, seit 1959 Wohnsitz von Hans Arp und heute Sitz der Fondazione Marguerite Arp, ein von Annette Gigon und Mike Guyer errichtetes Depotgebäude eröffnet. Damit wird ein Archiv der Moderne in Teilen öffentlich zugänglich.

Langue(s)
Date
03. Mars 2015

Sophie Taeuber-Arps architektonisches Masterpiece

Sous-titre
Das Atelier- und Wohnhaus der Arps in Clamart
Texte de tête

In Clamart-Meudon-Val-Fleury, 7 km südwestlich von Paris gelegen, lassen sich Sophie Taeuber-Arp (1889–1943) und Hans Arp (1886–1966) in den Jahren 1927 und 1928 nach den Planungen von Taeuber-Arp ein Atelier- und Wohnhaus errichten. Das Haus stellt ein starkes architektonisches Statement des Künstlerehepaares dar.

Langue(s)
Date
02. Mars 2015

Bundestreu, introvertiert und bescheiden

Sous-titre
Die Rathäuser der Eidgenossen um 1500
Auteur(s)
Texte de tête

Wie in ganz Europa erfuhr auch in der Schweiz der Rathausbau um 1500 eine ungekannte Konjunktur, angestossen durch die in die Neuzeit weisenden Entwicklungen der politischen Repräsentationskultur. Trotz der Vielfalt der Bauten und des föderativen Charakters der Eidgenossenschaft zeigt sich eine Reihe verbindender Merkmale.

Langue(s)
Date
03. décembre 2014

L’apparato decorativo di Palazzo Civico a Lugano

Sous-titre
La declinazione di un’idea politica
Texte de tête

Tra gli edifici laici più riccamente decorati del Cantone, Palazzo Civico di Lugano è certamente uno degli esempi ottocenteschi più significativi del potere che si mette in scena: esso prende forma nella scelta dell’impianto architettonico neoclassico e nelle allegorie che celebrano la politica e il buon governo, la Repubblica e gli uomini illustri del passato.

Langue(s)
Date
02. décembre 2014

Des châteaux en Espagne

Sous-titre
Projets pour un hôtel municipal à Genève (XIXe-XXe siècles)
Auteur(s)
Texte de tête

Depuis sa création en 1842, la Municipalité de Genève n’a jamais logé dans un bâtiment spécialement conçu pour elle ; son sort a été d’occuper des constructions prévues à l’origine pour d’autres administrations ou comme demeures privées.

Langue(s)
Date
02. décembre 2014

Montrer le pouvoir

Sous-titre
Les hôtels de ville du XVIIIe siècle dans le Pays de Vaud
Texte de tête

Sièges et symboles du pouvoir communal, les hôtels de ville sont parmi les principaux bâtiments publics hérités de l’Ancien Régime en terres vaudoises. Savamment composés avant d’être construits avec soin, ils donnent à voir une architecture moderne et digne des autorités bourgeoises.

Langue(s)
Date
02. décembre 2014

«ohne die früher beliebte Altertümelei»

Sous-titre
Der Umbau des Rheinfelder Rathauses in den Jahren 1908 bis 1911 durch Curjel & Moser
Auteur(s)
Texte de tête

Den Umbau des Rheinfelder Rathauses durch das renommierte Architekturbüro Curjel & Moser lobte die zeitgenössische Kritik als bedeutenden Beitrag zur aktuellen Architektur. Er ist denn auch weit mehr als ein wichtiges Beispiel für die Denkmalpflegebestrebungen vor dem Ersten Weltkrieg. Denn hier tragen moderne Kunstwerke wesentlich zum Gesamteindruck bei.

Langue(s)
Date
02. décembre 2014

Zauberformel in der Architektur

Sous-titre
Stadthaus Uster (1955–1962) von Bruno Giacometti
Texte de tête

Bereits bei der Einweihung am 23. Juni 1962 wurde das Stadthaus Uster als «architektonisches Meisterwerk» gefeiert. Städtebau, Architektur, Raumgestaltung und Kunst bilden eine Einheit, die dem Stadthaus einen über die ästhetische Bedeutung hinausweisenden Charakter eines Gesamtkunstwerks verleiht.

Langue(s)
Date
02. décembre 2014

Ein Symbol des «freien Menschentums»

Sous-titre
Gottfried Sempers Stadthaus Winterthur
Texte de tête

Das Stadthaus Winterthur ist ein ikonisches Werk. Als Symbolbau sollte es die demokratische Erneuerung der Stadt verkörpern, deren Getriebe es zugleich enthoben ist. In seiner konzeptuellen Qualität fasziniert das Stadthaus trotz gravierender Veränderungen bis heute.

Langue(s)
Date
02. décembre 2014