Deutschland

Der „Dehio“: das Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler – eine Standortbestimmung

Texte de tête

„Was uns die Kunstgeschichte nach ihrem Teil vom historischen Lebensinhalt unseres Volkes zu sagen hat, sagt sie zumeist durch die Denkmäler. Von ihnen geht die Betrachtung aus, zu ihnen kehrt sie zurück.“(Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Bd. 1, Mitteldeutschland, Berlin 1905, S. V) - Beitrag zur trinationalen Tagung «Kunsttopographie am Oberrhein» in Basel und Weil am Rhein/D

Langue(s)
Date
22. juin 2016

Trinationale Tagung «Kunsttopografie am Oberrhein», 17. – 18. April 2015

Sous-titre
Die GSK organisiert in der «Trinationalen Metropolitanregion Oberrhein – TMO» ein zweitägiges Kolloquium
Texte de tête

Die GSK führte in Zusammenarbeit mit ihren Partnern, der Dehio-Vereinigung, dem Service de l’Inventaire du Patrimoine de la Région Alsace und der Universität Strassburg, im April eine zweitägige Fachtagung durch, in deren Rahmen nach den Grenzen und Möglichkeiten neuer Publikationsformen, des E-Learnings und des Einsatzes von Apps gefragt wurde.

Langue(s)
Date
14. juin 2016

Kunstgeschichte und Denkmalpflege. Zur Geschichte einer zuweilen schwierigen Beziehung

Texte de tête

Akten der Jahrestagung Kunstgeschichte und Denkmalpflege. Ausbildungsperspektiven – Praxisfelder der Vereinigung der Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker in der Schweiz (VKKS), 14.–15. November 2014, Universität Bern, in Zusammenarbeit mit der Abteilung Architekturgeschichte und Denkmalpflege, Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern, und dem Arbeitskreis Denkmalpflege (AKD)

Langue(s)
Date
11. Mars 2016

Überlegungen zum (raumsoziologischen) Spannungsverhältnis von Denkmalen und Menschen.

Texte de tête

Akten der Jahrestagung Kunstgeschichte und Denkmalpflege. Ausbildungsperspektiven – Praxisfelder der Vereinigung der Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker in der Schweiz (VKKS), 14.–15. November 2014, Universität Bern, in Zusammenarbeit mit der Abteilung Architekturgeschichte und Denkmalpflege, Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern, und dem Arbeitskreis Denkmalpflege (AKD)

Langue(s)
Date
11. Mars 2016

Denkmalpflege um 1900

Sous-titre
Debatten in der Schweiz und im deutschsprachigen Raum
Auteur(s)
Texte de tête

Die Grundlagen für die moderne Denkmalpflege wurden an der Schwelle zum 20. Jahrhundert gelegt. Über Fachgrenzen hinweg diskutierte man, was Erhaltungsgegenstand sein kann und soll. Man rang um eine Institutionalisierung der Denkmalpflege und die entsprechende Gesetzgebung. Gestritten wurde über die Angemessenheit von Erhaltungsmassnahmen zwischen Konservieren und Restaurieren.

Langue(s)
Date
03. juillet 2015

Ein Jahrzehnt des Wandels

Sous-titre
Beda Hefti – vom Neoklassizismus zur Moderne, von Fribourg bis Heiden
Texte de tête

Der Bäderspezialist Beda Hefti (1897–1981) verband architektonisches und künstlerisches Denken im Entwurf mit einer stark ausgeprägten wissenschaftlichen Arbeitsweise. Er vereinte in seiner Person das Wissen des Architekten sowie des Ingenieurs und brachte so die perfekten Voraussetzungen mit, um die Bauaufgabe «Freibad» zu bewältigen.

Langue(s)
Date
01. avril 2013